Sportlerfragebogen Andreas Vogel

Sportler werden hauptsächlich zu ihren Wettkämpfen oder zum aktuellen Geschehen befragt. Wir wollen aber etwas mehr über die Personen wissen und haben daher unseren Fragebogen eingeführt, in dem jede Woche ein Sportler zu Wort kommt – heute mit Fußballtrainer Andreas Vogel, der die SG Eder coacht und Tischtennis mit dem TSV Geismar spielt und in der Bezirksklasse Nord, Gr. 2 antritt. „Der Klassenerhalt wäre für uns ein riesen Erfolg“, sagt Vogel, der mit seinem Team derzeit auf Rang vier liegt. Inzwischen wurde die Saison abgebrochen. 

1. Wie sind Sie überhaupt zu Ihrer Sportart gekommen?

1974, als Sechsjähriger, habe ich gespannt und begeistert das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft Niederlande gegen Deutschland, verfolgt. Mein Onkel Bernd-Volker hat mich ein paar Tage später zum E-Jugend-Training des TSV Viermünden/Schreufa mitgenommen.

2. Erklären Sie in zwei Sätzen die Faszination Ihrer Sportart.

Fußball ist eine Mannschaftssportart, in der man nur im Team erfolgreich sein kann. Die Mannschaft gewinnt gemeinsam und verliert gemeinsam. Und zum Tischtennis: Das ist auch eine absolut faszinierende Sportart. Bei uns wird Mannschaftsgeist während des Spiels und das gemütliche Beisammensein nach dem Spiel noch hochgehalten.

3. Was war das bisher Größte, das Sie sportlich geschafft haben?

Als Spieler 1995 der Aufstieg in die Bezirksklasse. Als Trainer der Klassenerhalt mit der D-Jugend der SG Eder in der Relegation gegen Eintracht Wetzlar und der Aufstieg mit der A-Jugend der SG Eder 2019 in die Gruppenliga. Und beim Tischtennis sind es die Aufstiege in die Bezirksklasse 2008 und 2020.

4. Der bislang schwerste Moment in Ihrer Sportlerlaufbahn?

Der Abstieg mit dem TSV Viermünden/Schreufa aus der Bezirksliga Nord und zwei Abstiege mit dem TSV aus der Bezirksklasse. 

5. Wen würden Sie gern einmal kennenlernen und wieso?

Christian Streich, er ist meiner Meinung nach einer der besten deutschen Bundesligatrainer, absolut authentisch und sagt und lebt dass, was er empfindet und für richtig hält.

6. Was können Sie überhaupt nicht?

Ich kann ganz schlecht verlieren. Sowohl beim Sport, als auch bei Gesellschaftsspielen. 

7. Welche Internetseite besuchen Sie am häufigsten?

Fußball.de und mytischtennis.de

8. Wobei können Sie am besten entspannen?

Beim Joggen in der Natur und beim Spazieren gehen mit meiner Frau. 

9. Welches Ritual haben Sie vor einem Wettkampf?

Als Trainer habe ich kein Ritual. Als Spieler habe ich immer zuerst den linken Schuh angezogen und den Platz als erstes mit dem linken Fuß betreten. 

10. Welche HNA-Schlagzeile würden Sie gern mal über sich lesen?

Über mich? SG Eder steigt in die Kreisoberliga auf. 

11. Was darf niemals im Kühlschrank fehlen?

Käse, Milch und Joghurt. 

12. Worüber können Sie sich so richtig aufregen?

Über Unfairness auf dem Sportplatz und beim Tischtennis. 

13. Welches Buch liegt gerade auf Ihrem Nachttisch?

Wer Wind sät von Nele Neuhaus.

14. Die beste Erfindung und wieso?

Das Auto. Hiermit ist man mobil und kann enorme Strecken bequem überwinden. 

15. Die beste Ausrede, wenn man keine Lust aufs Training hat?

Gab und gibt es bei mir nicht.
Steckbrief Alter: 54 Geburtsort: Frankenberg Wohnort: Löhlbach Familienstand: Verheiratet Beruf: Verwaltungsfachangestellter bei Vitos Haina Verein: TSV Viermünden/Schreufa
Liga: Kreisliga A Frankenberg

Quelle HNA

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.