Senioren: SGE kassiert Ausgleich in letzter Minute

Der TSV Geismar und die SG Eder Frankenberg haben die Chance verpasst, sich v\non den Abstiegsrängen in der Frankenberger Kreisliga A zu entfernen: Im HNA-Spiel der Woche trennten sich die beiden Teams 1:1 (0:1) und treten somit in der Tabelle weiterhin auf der Stelle.

Am Ende ein glücklicher Teilerfolg für den TSV Geismar, der insgesamt weniger Torchancen benötigte, um ein Tor zu erzielen. „Klar ist es ein glücklicher Punktgewinn für uns, weil Eder eine Vielzahl an klaren Tormöglichkeiten hatte“, so der Geismarer Trainer Simon Jeude. Er machte seiner Mannschaft dennoch ein Kompliment. „Bei uns haben heute insgesamt neun Spieler der ersten Mannschaft gefehlt. Die, die aufgelaufen sind, haben alles reingehauen“, konnte Jeude mit dem Einsatz seines Teams gut leben.

Der Spielbeginn verlief beiderseits eher verhalten, waren beide Teams darauf bedacht, den Gegner zunächst vom eigenen Tor fernzuhalten. Der erste Durchbruch gelang den Gästen aus Frankenberg, die sich in Person von Noah Naumann auf der Außenbahn durchsetzen konnten, im Strafraum dann aber regelwidrig zu Fall gebracht wurden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Florian Wetter zur 0:1Führung (15.).

Nach dem Führungstreffer hatte die SGE mehr vom Spiel und erarbeitete sich einige klare Torchancen. So köpfte Geismars Simon Bohland einen Wetter-Heber von der Linie (30.), Mohammed Alkan scheiterte aus elf Metern an Torwart Frank (39.) und Michael Happe köpfte eine Ecke ebenfalls in die Arme des Geismarer Schlussmanns (42.). Die größte Chance vor dem Seitenwechsel besaß Mirko Hesse in der 42. Spielminute, als er eine Hereingabe von Happe volley am Tor vorbei schoss.

„Das ärgert mich einfach, dass wir die Chancen so vergeben haben“, kommentierte Konstantin Ruppel die schwache Chancenverwertung seines Teams. Und auch Simon Jeude wusste: „Wenn wir zur Halbzeit 4:0 hinten liegen, dürfen wir uns nicht beschweren.“

Nach dem Pausentee zeigte sich zunächst noch ein ähnliches Bild. Wieder war es Hesse, der nach einer Bala-Vorlage nur den Pfosten traf (61.). Ab der 70. Spielminute wurde aber auch der TSV Geismar etwas mutiger und hatte durch Kann (70.) und Thorsten Paul (72.) gute Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Abermals Paul vergab in Minute 78 eine erneute Großchance, ehe er mit Ablauf der regulären Spielzeit den Ausgleich erzielte: Während die Eder-Hintermannschaft herausrückte, bediente Geismars Kevin Klinge den hereinstartenden Paul, der in Mittelstürmermanier das Spielgerät an Torwart Lütteken vorbeispitzelt (90.).

„Das ist Fußball. Mit einem Dreier hätten wir den Anschluss an die anderen Teams hergestellt, aber wer die Chancen nicht nutzt, ist am Ende selbst Schuld“, resümierte ein enttäuschter Kosta Ruppel.

Quelle: HNA Frankenberg

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.