Senioren: Sechs Teams bangen um den Klassenerhalt

Frankenberg – Nicht nur im Titelkampf herrscht in der Fußball-Kreisliga A Spannung: Auch im Tabellenkeller müssen noch viele Vereine zittern. Ab dem TSV Geismar auf Rang elf müssen die Klubs den Blick nach unten richten. Wenn man beim TSV Geismar alle Mann an Bord hat, dann ist es möglich, jede Mannschaft in der Liga vor Probleme zu stellen. Wenn aber Zelinski, Brück, Dumbovic und Co. ausfallen, dann wird es auch gegen jeden Gegner der Liga schwer zu punkten. So führt der TSV mit 16 Punkten aus elf Spielen das untere Tabellendrittel an. Punktgleich folgt der TSV Haubern, wobei der Aufsteiger mit dem bisherigen Abschneiden deutlich zufriedener sein dürfte. Der jungen Mannschaft von Trainer Michael Mohr fehlt es häufig noch an der nötigen Konstanz in ihren Leistungen sowie an der Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Hätte der TSV seine Chancen in vielen Spielen genutzt, wäre die Ausbeute noch besser ausgefallen.

Auch bei der SG Eder muss man noch ein paar bange Blicke in den Rückspiegel werfen. Seit ein paar Jahren soll der Weg mit talentierten jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs gegangen werden. Die Folge: mangelnde Konstanz. Daher ist es wichtig, dass Leistungsträger wie Wetter, Hesse, Happe und Walter regelmäßig zur Verfügung stehen um die jungen Spieler zu führen. Dies war in der Vorrunde nicht immer der Fall. Das Potenzial bei der Mannschaft von Tobias Truss und Konstantin Ruppel ist auf jeden Fall vorhanden.

Ebenfalls um den Klassenerhalt kämpft der TSV Bromskirchen, der auch mit einem Trainerduo in die Rückserie geht. Stefan Müller und Marco Weißhaupt sollen den Ligaerhalt schaffen. „Wir müssen uns gerade in der Defensive stabilisieren“, weiß Weißhaupt, woran sein Team arbeiten muss. Die Offensive wurde mit Jan-Luca Müller verstärkt, der vom FC Ederbergland zu seinem Heimatverein zurückkehrt. Beim TSV Röddenau II ist die Zielsetzung klar vorgegeben. „Unser Ziel ist es, von Woche zu Woche eine Mannschaft aufs Feld zu schicken. Wir wollen die Saison auf jeden Fall zu Ende spielen und nicht aufgrund von Nichtantritt aus der Liga absteigen“, sagt Thomas Müller, sportlicher Leiter des TSV. Dabei ist die Reserve auch davon abhängig, ob die erste Mannschaft in der Kreisoberliga den Klassenerhalt schafft. Den Weg in die B-Liga scheint Tabellenschlusslicht Frankenau gehen zu müssen. Gerade einmal ein Pünktchen beim 2:2 gegen Hatzfeld/Eifa steht auf der Habenseite. Die Lauer-Elf stellt dazu die jeweils schwächste Offensive sowie Defensive der Liga. Ein dünner Spielerkader und verletzte Spieler sind die Gründe für den deutlichen Rückstand des TSV, der kaum aufzuholen ist.

Quelle: HNA

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.