Integration: Ehrenbrief für Fußballtrainer und Sportfunktionär Theo Schätte

Frankenberg – Junge Fußballer, unter anderem aus Guinea, Syrien, Somalia, Nigeria und Äthiopien, zollten stehenden Beifall: Während eines Futsal-Abends der rund 25 Kicker in der Frankenberger Großsporthalle wurde der Fußballtrainer und Sportfunktionär Theo Schätte aus Schreufa mit dem Ehrenbrief des Landes ausgezeichnet. Im Namen von Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier nahm Bürgermeister Rüdiger Heß die Ehrung vor. Erste Gratulanten waren die Familie und langjährige Weggefährten des 62-Jährigen, darunter Horst Isgen und Peter Wienbeck von Schättes Heimatverein TSV Viermünden/Schreufa.

Bei der HNA-Sportlerwahl 2018 war der Lehrer an der Cornelia-Funke-Schule in Gemünden von den Lesern zum Gewinner der Auszeichnung „Der besondere Preis“ gewählt worden. „Theo Schätte hebt sich
nun schon seit 26 Jahren in vielen Funktionen aus der Gemeinschaft heraus“, sagte Rüdiger Heß in seiner Laudatio. Dabei erinnerte er daran, dass Schätte nicht nur in seinem Heimatverein als Trainer, Organisator, Projektund Jugendleiter aktiv sei, sondern dass ihm insbesondere die Bereiche Jugendarbeit und Integration am Herzen liegen. „Seit 1998 im Verein und seit 2015 auch im Kreisfußballausschuss ist Schätte als Integrationsbeauftragter tätig“, sagte Heß und zählt weitere ehrenamtliche Aufgaben als DFB-Stützpunkt- und Auswahltrainer, Bildungsreferent sowie als Referent für Schule und Verein beim Sportkreis auf. Für seinen Einsatz sei Schätte schon vielfach ausgezeichnet worden. „Ich bin sehr stolz auf mein ganzes Team. Es gibt im ganzen Landkreis kaum eine Flüchtlings-AG, die schon so lange besteht. Darüber freue ich mich ganz besonders“, sagte Schätte. In seine Dankesworte bezog er auch Eckhard Ringler ein: „Er ist die gute Seele unserer Fußballabende. Besonders erwähnte Schätte den „großen Respekt“, den die jungen Flüchtlinge ihren Betreuern immer entgegenbringen.

Ehrung: Theo Schätte aus Schreufa wurde mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. Im Bild (von links) der
Frankenberger Sportcoach Harald Rudolph, Theo Schätte und Ehefrau Siglinde Nowikow-Schätte sowie Bürgermeister
Rüdiger Heß. Die Flüchtlinge seiner Futsal-AG zollten Schätte bei der Ehrung stehenden Beifall.

 

Quelle HNA

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.