Eder I und Eder II führen ihre Gruppen an

Korbach – Zwei Teams mit blütenweißer Weste, zwei zweistellige Einzelsiege, zwei Mannschaften vor dem Aus: Das ist der dritte Spieltag im E-Soccer-Cup Waldeck-Frankenberg in Schlaglichtern. Und: Diese Runde fachte die Spannung noch einmal an, denn sicher im Achtelfinale steht noch keine Mannschaft.

In der Gruppe A hat Alexander Oltzow mit dem 10:1 über Marvin Gorski (Musikzug Battenberg) eines der beiden zweistelligen Ergebnisse erzielt. Oltzow ist Kapitän des TuS Bad Arolsen, der die Begegnung mit 2:1 gewann – den zweiten Punkt holte Tom Rieger mit Golden Goal gegen Nils Lichtenfeld, während Justin Wäscher mit 2:4 gegen Julian Gorski verlor. Er spiele schon länger, „es macht mega Spaß“, mehr wollte Alexander Oltzow zu seinem Zehnerpack gar nicht sagen. Was zählt: Er will mit seinen Kumpeln, sie spielen alle vier für die erste oder zweite Mannschaft des TuS, zumindest das Achtelfinale erreichen. „Wir haben uns das Ziel gesetzt, über die Gruppenphase hinaus zu kommen“, sagte er.

Während die Battenberger nur noch eine kleine theoretische Chance aufs Weiterkommen haben, ist der TV Külte dagegen wieder mitten im Geschäft. Adrian Kann (3:3 nach Golden Goal gegen Niklas Ruhwedel) und Heinrich Wachs (5:2 über Luis Dettmar) sorgten für das 2:1 der Handballer über den TSV Frankenau, für den Lars Lauer mit 5:3 gegen Johannes Wachs punktete. Alle fünf Mannschaften können in der Gruppe B die K.-o-Runde noch erreichen. Die besten Karten hat die SG Eder I, die mit dem 3:0 über den TuS Hesperinghausen ihre Bilanz auf sechs Punkte und 6:0 Spiele ausgebaut hat. Deutlich war das 9:1 von Kevin Kühlechner über Jens Götte. Dagegen hätten die TuS-Spieler Alexander Müller (2:3 nach Golden Goal gegen Felix Klingelhöfer) und Marcel Rummel 3:4 in der 91. Minute gegen Eduard Heckel) ebenso gut gewinnen können. „Weiterhin heißt das Ziel, in die K.o.-Phase einzuziehen und zu schauen, was dort noch so geht“, sagte TuS-Kapitän Müller.

Im zweiten Spiel, das die JSG Altefeld mit 3:0 gegen den TSV Bottendorf entschied, feierte Julian Noll mit dem 11:0 über Nils Feyerabend den bisher höchsten Einzelerfolg des gesamten Turniers.Die gleiche Quote wie die SG Eder I weist in der Gruppe C die JSG Altefeld/Frankenau nach dem klaren 3:0 über die SG Bad Wildungen/Friedrichstein vor. Dabei unterlagen Janis Schuldt (3:4 gegen Lennard Heck) und Amin Kicin (3:5 gegen Noah Garthe) jeweils knapp. Neuer Zweiter ist der TuS Helsen nach dem 2:1 über die Waldecker Schiedsrichter, die damit vor dem Ausscheiden stehen. Wilhelm Becker mit 2:1 nach Golden Goal über Ramon Weinreich und Salvatore Vene mit 3:0 über Fatih Albayrak punkteten für den Sieger, den Zähler der Schiris holte Ricardo Leal Mestre gegen David Fidanza (2:0).
In der Gruppe D setzte sich die JSG Diemelsee/Upland mit dem 3:0 über die SG Rennertehausen I auf Platz eins. Bastian Scholz (7:1) Julian Kesting (4:0) und Miguel Dessel Garrido (4:0) siegten jeweils klar. Ebenfalls sechs Zähler stehen beim TV Marienhagen II zu Buche. Yannick Meyer (3:2 nach Golden Goal über Niko Kreis) und Lukas Peintner, der Alessio Vetere 6:3 bezwang, sorgten für das 2:1 über den TSV Laisa.

Besonders eng ist das Rennen in der Gruppe E, in der alle fünf Teams bereits Zählbares vorweisen. Der TSV Strothe landete ein 2:1 über den TSV Dodenau, das Lee Hartmann mit 7:1 über Timo Winter und Tom Janus mit 4:1 über Julian Winter sicherten. Tristan Born punktete für Dodenau (2:1 gegen Claudio Mourao). Dennoch ist Timo Winter zuversichtlich. „Wir wollen die Gruppenphase überstehen“, sagte der Dodenauer, der mit dem Team von Schalke 04 aufläuft und auch im echten Fußball ein Anhänger der Königsblauen ist. Seine Leistung beim 1:7 beschreibt er realistisch. „Ich war chancenlos. Es hat aber trotzdem Spaß gemacht“, sagt Winter, der es gut findet, „dass bei uns im Kreis so ein Turnier angeboten wird“. Ebenfalls den ersten „Dreier“ holte Marienhagen II mit 2:1 über BG Korbach.

Bleibt die Gruppe F, in der die SG Sachsenhausen durch das 2:1 über die SG Rennertehausen/Battenfeld I mit dem Tabellenführer gleichzog: Jedes einzelne Spiel war umkämpft. Den Sieg für „ReBa“ fuhr Nils Maurer erst nach Golden Goal mit 2:1 über Norayr Jalilyan ein. Umgekehrt behielten Enrico Micino (2:1 gegen Marius Hirt und Eugen Ruf (4:3 gegen Kai-Uwe Heck) ebenfalls denkbar knapp die Oberhand.

Quelle HNA

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.