E-SOCCER-CUP Achtelfinale steht am Wochenende auf dem Programm

Frankenberg – Die Vorrunde ist vorbei – beim Waldeck-Frankenberger E-Soccer-Cup der Frankenberger Allgemeinen und der Waldeckischen Landeszeitung geht es nun in der K.o.-Runde um das Preisgeld. Die Sieger der Achtelfinalpartien haben zum Beispiel schon 150 Euro sicher. Doch alle Teams schielen natürlich auf mehr: Insgesamt schüttet unser Partner, die Sparkasse Waldeck-Frankenberg 2700 Euro an Preisgeld aus. Allein dem Sieger winken 800 Euro für die Vereinskasse.

Die Regeln sind die gleichen wie in der Vorrunde auch. Drei Spieler treten pro Team und Partie gegeneinander an – wer zwei Einzelspiele davon für sich entschiedet, der zieht ins Viertelfinale ein. Eine Einzelpartie dauert zweimal sechs Minuten, steht es nach der regulären Spielzeit unentschieden, dann müssen die Spieler ein neues Spiel starten, in dem der erste Treffer entscheidet.

Auch im Viertelfinale gilt: Gespielt werden sollen die Partien von Freitag (ab 16 Uhr) bis Sonntag (20 Uhr). Die Teamkapitäne werden gebeten, für das jeweilige Spiel die genauen Zeiten untereinander abzustimmen.

Die Teams aus dem Frankenberger Bereich haben sich bislang beim E-Soccer-Cup blendend geschlagen und stellen neun der 16 Mannschaften. Wir stellen diese Teams kurz vor:

SG Eder II: David Schmaler, Maximilian Bala, Christian Frick und Teamkapitän Thomas Edelbluth sorgten bislang für Furore, die Vorrunde in der Gruppe A überstand das Quartett ohne Punktverlust und gab in den vier Partien nur zwei Einzelspiele ab. Da ist es kein Wunder, dass das Team zum Favoritenkreis gezählt wird. Im Achtelfinale wartet mit Bad Wildungen/Friedrichstein aber eine schwierige Aufgabe.

TSV Frankenau: Als Gruppendritter der Gruppe A zogen Teamkapitän Niklas Ruhwedel, Luis Dettmar, Lars Lauer und Steffen Scheerer nach dem 3:0 am letzten Spieltag gegen Bad Arolsen ins Achtelfinale ein. Dort kommt es nun zum Frankenberger Duell gegen die SG Eder I.

SG Eder I: Die erste Mannschaft der SGE wurde Tabellenerster der Gruppe B, musste dort aber am letzten Spieltag eine 1:2-Niederlage gegen die JSG Altefeld einstecken. Die zwei verlorenen Einzelspiele waren aber die einzigen, die Felix Klingelhöfer, Kevin Kühlechner, Leander Scheele und Eduard Heckel im Turnierverlauf einstecken mussten. Auch gegen Frankenau ist das Team Favorit.

JSG Altefeld: Das 2:1 gegen die SG Eder I am vergangenen Wochenende sicherte der JSG als Tabellenzweiter den Einzug ins Achtelfinale. Dort treffen Julian Noll, Max Krämer, Philipp Böhle und Julian Frank auf den SV Reddighausen. Julian Noll ist übrigens einer von drei Spielern im Feld, die vier Siege in ihren Einzelpartien schafften.

JSG Altefeld/Frankenau: Das schaffte auch Tim Bartel von der JSG Altefeld, Tabellenführer der Gruppe C. Vier Siege in vier Partien, dazu ein Spielverhältnis von 11:1 – dank dieser Bilanz reiht sich die JSG ins Feld der Favoriten ein. Bartel und seine Teamkollegen Noah Garthe, Simon Battefeld und Lennard Heck treffen nun auf den TSV Dodenau.

SV Reddighausen: Punktgleich mit dem TSV Strothe landete der SVR auf Rang zwei der Gruppe E – im Spitzenspiel am letzten Spieltag beim Verein aus dem Korbacher Vorort unterlagen Moritz Specht, Janik Kroh, Marlon Wolf und Richard Bergener mit 1:2 – es war die erste Niederlage für das Team, das nun auf die JSG Altefeld trifft.

TSV Dodenau: Dodenau schaffte auf der Zielgeraden mit einem 2:1-Sieg über Korbach als Dritter der Gruppe E den Einzug ins Achtelfinale. Timo Winter, Julian Winter, Nico Amhäuser und Tristan Born sind gegen die JSG Altefeld/Frankenau nun aber Außenseiter.

TSV Rosenthal: Am letzten Vorrundenspieltag gaben sich Paul Hoffmann, Adrian Hiepe, Jan-Philip Lay und Steven Schellenberg keine Blöße und zogen als Erster der Gruppe F ins Achtelfinale ein. Dort bekommt es das Quartett mit dem TV Külte zu tun, Zweiter der Gruppe A.

JSG Gemünden: Im letzten Vorrundenspiel behielten Marek Ullrich, Finn Grosch, Ole Leon Brück und Tjorven Sonnenborn die Nerven – ein 3:0 gegen den direkten Konkurrenten Sachsenhausen machte den Achtelfinaleeinzug als Zweiter der Gruppe F perfekt. Gegner dort ist Hesperinghausen II, der als Dritter der Gruppe B die Gruppenphase überstand.

 

Quelle HNA 15.01.21

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.