C-Junioren: SG Eder verkauft sich erneut teuer

Frankenberg – Die SG Eder schnupperte bei der TSG Wieseck lange an einer Sensation, verlor aber nach Verlängerung knapp mit 1:2. Die SG Eder hatte bereits am Donnerstag im Viertelfinale mit dem Sieg über Marburg für eine Pokalüberraschung gesorgt. Und auch im Halbfinale boten die Ederer eine starke Leistung. Beide Viererketten standen gut, die Stürmer arbeiteten konsequent nach hinten. „Läuferisch sind alle an ihre Grenzen gegangen“, sagte Trainer
Mario Ullrich, der von einer guten „taktisch disziplinierten“ Leistung sprach. So ließ die SG kaum Wiesecker Chancen zu.
Einziges Manko: Eder vergab drei, vier hundertprozentige Möglichkeiten. „Da hat im Abschluss das Quäntchen Glück gefehlt. Vielleicht fehlte nach dem Sieg am Donnerstag nach Elfmeterschießen auch ein wenig die Kraft“, sagte der Trainer. Kurz vor der Halbzeit brachte Leon Vogel die SG mit 1:0 in Führung. Die hielt bis 14 Minuten vor dem Abpfiff. Dann verwandelte Alessandro Rinker einen Strafstoß zum Ausgleich. „Eine unglückliche Situation“, kommentierte Ullrich die Szene. In der Verlängerung verkaufte sich die SG Eder weiter gut, musste aber in der 78. Minute den Wiesecker
2:1-Siegtreffer durch Lukas Laikom hinnehmen. „Die Mannschaft hat alles gegeben“, war Ullrich zufrieden mit der Vorstellung.

Quelle: HNA

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.