Spielbericht – KLA-Q1 – 7. ST SG Eder 1 gg. FC Ederbergland 1

Kalt, nass, grau, nicht das beste Fußballwetter, was die E-Jugend jedoch nicht abhielt gegen die Kicker des FC Ederbergland I anzutreten. Motiviert jedoch mit ein wenig zu viel Ehrfurcht vor dem Namen zeigten die Jungs von Beginn an zwar guten Fußball, trauten sich jedoch nicht, wie benötigt, aggressiv genug in die Zweikämpfe. Die Laufwege wurde gemacht, all voran Elias Jäger ist heute kräftig  marschiert. Der Spielaufbau klappte recht gut und trotz des frühen Tores der Allendorfer in der 4. Minute ließen die Jungs nicht die Köpfe hängen. Spielerisch wurde die Mannschaft mit jeder Minute besser, konsequenter waren jedoch die Jungs und Mädels des FCE. Dadurch erspielten sie sich eine 0:4 Führung zur Halbzeit. Das Trainerteam der SG Eder versuchte die Jungs zu einem erneuten Aufbäumen zu bewegen. So begann die zweite Halbzeit mit der selben Startaufstellung und Taktik, welche jedoch nach wenigen Minuten, angespornt durch die Trainer und hervorragend umgesetzt durch die Spieler, in ein offensiveres Fußballspiel mündete. Wirklich sehenswerte Passkombinationen der zentralen Positionen und tolle Zusammenspiele mit und auf den Flügeln durch Jonas Vogel rechts sowie Henry Böck auf der linken Seite, beginnend in den Abwehrreihen mit Felix Valentin und Schneider, zeigten ab der 35. Minute, dass der FCE nicht unbesiegbar ist. Vor allem in der Schlussphase war die SG Eder drückend überlegen, schaffte den Ball jedoch nicht über die Linie zu bringen. Elias Jäger, schoss zwei wunderbare Tore zum 2:5, was die restliche Mannschaft weiter zu motivieren schien. Kämpferisch bauten sie weiter Druck auf, schafften aber leider nichts zählbares umzusetzen. Sowohl in der ersten Halbzeit aber vermehrt in der zweiten Halbzeit wurde einige Chancen nicht wahrgenommen was, ein wenig optimistisch betrachtet, durchaus auch den Sieg hätte bringen können. Daran konnten auch die Auswechselspieler Edin, Tule, Mert Kücüköner und Keke-Leif König nichts ändern. Alle drei zeigten ebenfalls gute  Leistungen, konnten aber nicht die entscheidende Wende bringen. Auch wenn er 6 mal hinter sich fassen musste, zeigte Maximilian Danzeglocke einmal mehr, warum er ein verlässlicher Schlussmann ist. Einige tolle Paraden und blitzschnelle Reaktionen vereitelten den ein oder anderen Konter des FCE. Am Ende stand es, nach einer turbulenten Schlussphase, 2:6. Obwohl das Spiel verloren ging, sind die  Trainer zufrieden mit den Spielern, denn sie setzen vieles aus dem Training um und vor allem haben sie bis zuletzt alles gegeben!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.